Vegan Grillen mit Greenforce Burger und Bratwurst

vegan grillen mit greenforce burger und bratwurst

Mein Fairness-Versprechen: In diesem Artikel sind Affiliate-Links (Werbelinks, mit * markiert) platziert. Wenn ihr über den jeweiligen Link etwas bestellt, erhalte ich eine Provision. Der Preis bleibt für euch gleich. Ich garantiere euch, dass ich alle verlinkten Produkte selbst probiert habe. Wenn ich ein Produkt empfehle, dann finde ich es auch gut. Fällt mein Urteil über ein Produkt negativ aus, werde ich das auch so schreiben.

Greenforce – Was ist denn das?

Die Marke Greenforce dürfte inzwischen schon relativ bekannt sein. Zumindest in den sozialen Medien ist sie, u.a. neben The Vegetarian Butcher, absolut stark präsent. Die Unterstützung durch prominente Größen wie Patrick Baboumian und Thomas Müller (der Fußballer) hat da sicherlich auch ihren Teil zu beigetragen.

Was aber macht Greenforce denn nun? Greenforce hat sich auf die Herstellung veganer Fleischalternativen spezialisiert.

Zunächst waren vegane Fleischalternativen zum Selbstanmixen, wie in diesem Test verwendet, im Programm und nach und nach kamen weitere Produkte hinzu.

Anzeige*

Und mit Greenforce kann man vegan grillen?

Ich finde ja, dass man mit etwas Kreativität auch ohne vegane Fleischalternativen gut und lecker grillen kann.

Aber vegane Start-Ups wie Greenforce bieten vegane Kost im gewohnten Mantel und machen den Umstieg auf pflanzliche Kost damit einfach bedeutend leichter und haben auch das Potential, skeptische Fleischesser zu überzeugen.

Für letzteres ist es allerdings wichtig, dass die vegane Fleischalternative wirklich gut gemacht ist.

Und hier setzt Greenforce an: Mit deren Sortiment kannst du theoretisch ein riesiges und leckeres veganes BBQ veranstalten und dabei sämtliche Fleischesgelüste deiner Gäste pflanzlich befriedigen.

Die Zeiten trockener Seitan-Burger aus dem Reformhaus sind damit definitiv vorbei.

Aber lies dir nun meinen Test über Greenforce Burger und Bratwurst einfach durch oder schau dir alternativ mein Video dazu an.

Der vegane Greenforce Burger im Test

Jetzt wollen wir aber nicht lang schnacken, sondern mal schauen was der Greenforce Burger zum Selbstmixen so auf dem Kasten hat:

Die Zubereitung der veganen Greenforce Burger Patties ist wirklich denkbar einfach. Und da Greenforce fleißig an seinen Produkten tüftelt und diese weiterentwickelt, ist auch die Zubereitung noch einfacher geworden.

Solltest du Greenforce Mixes schon länger kennen, wirst du wissen dass du diese nach dem Mixen mindestens eine halbe Stunde (besser länger!) hattest kühlen müssen. Dieser Schritt ist bei den heute zu kaufenden Produkten hinfällig geworden.

Du nimmst also sehr kaltes Wasser und kippst das Pulver hinein. Dann vermixt du alles (idealererweise mit den Händen) zu einer hackfleischartigen Masse (sieht wirklich so aus) und formst es dann zu Burger Patties.

Diese kommen dann in die Pfanne oder auf den Grill. Fertig!

Rohe Burger Patties Greenforce vegan
Gemixt, geformt und fertig: Vegane Burger Patties von Greenforce

Es war ein wunderschöner lauer Sommerabend und der Grill stand zufällig bereit. Also Holzkohle anfeuern und auf gehts!
Ich habe die Patties zuvor mit etwas Kokosöl eingepinselt und dann auf den Rost gelegt.
Und ich muss sagen: Das Ergebnis hat mich wirklich umgehauen! Außen schön gebräunt sowie mit leckeren Grillaromen versehen und innen waren die Greenforce Burger noch schön saftig! So muss es sein!

Angebrannt und festgeklebt ist da übrigens nichts. Vermutlich hat die vorherige Behandlung mit Kokosöl auch dazu beigetragen.

Daher hier mein Tipp: Vegane Burger Patties vor dem Grillen am besten immer mit etwas Kokosöl bestreichen. Kokosöl ist geschmacklich ziemlich neutral und verhindert, dass die Patties auf dem heißen Grillrost festkleben.

Greenforce auf dem Grill
Hmmm…auf dem Grill geht’s natürlich auch!

Ich habe mir die beiden gegrillten Patties auf ein aufgeschnittenes Brötchen gelegt und mit etwas Ketchup sowie Salat einen kleinen Burger gezaubert.
Und ich muss klar sagen: Ich bin wirklich begeistert! Die Greenforce Burger schmeckten wirklich nach „echten“ Burger Patties. Soft im Mund, angenehm gewürzt und dazu die leckeren Grillaromen. Ein perfekter Burger Genuss! 🍔

Aber bei der Zubereitung auf dem Grill gilt es aufzupassen: Ich könnte mir vorstellen, dass die gemixten Greenforce Burger ziemlich schnell zu trocken werden können. Behalte sie also gut im Auge und lass sie nicht zu lange auf dem Grill liegen!

Möchtest du die Burger Mischung gleich mal testen? Dann bestelle sie HIER* und du erhälst mit TRY10 noch 10% auf deine Bestellung (ab 20€)

Greenforce Burger im Brötchen

Ich muss es ehrlich zugeben: Bratwurst war immer meine Achillesverse! Eine leckere und krosse Bratwurst gehörte für mich zum Grillvergnügen einfach immer dazu.
Klar gibt es unwahrscheinlich viele andere tolle Rezepte um lecker rein vegan zu grillen. Aber Bratwurst gehörte seit Kindstagen einfach dazu.
Also habe ich mich durch zahlreiche Bratwurst-Ersatzprodukte probiert und bin eigentlich immer enttäuscht worden.

Daher habe ich große Hoffnung in die Greenforce Bratwurst. Denn Greenforce Produkte haben mich bisher nicht enttäuscht.

Also los gehts!

Die Zubereitung der Greenforce Bratwurst unterscheidet sich tatsächlich etwas von der Zubereitung anderer Greenforce Produkte zum Selbstmischen. Hier kommt zum klassischen Mixen noch ein weiterer Schritt hinzu!

Du mischst das Pulver (welches übrigens angenehm gewürzt riecht) wie üblich mit sehr kaltem Wasser. Dann formst du daumendicke Bratwürste daraus.

Und diese geformten Würste (Achtung: Zerbrechlich!) werden dann für drei Sekunden in kochendem Wasser gebrüht.

Durch diesen Brühvorgang verändert sich tatsächlich die Konsistenz. Sie sind dadurch nicht mehr so leicht zerbrechlich, sondern sind zu einer festen Masse geworden. Nice!

Gemixt, geformt und gebrüht: Bereit für den Grill!

Ich sage es ja nur ungern, aber die ersten beiden Bratwürste musste ich leider wegwerfen. Ich habe sie tatsächlich etwas zu lange auf dem Grill liegen lassen (eigentlich in der kühleren Zone, während ich den Burger gegessen habe) und sie sind knochenhart geworden! Leider absolut ungenießbar. 😢

Ich habe daher noch schnell ein Exemplar in die Bratpfanne geworden, denn es wurde langsam dunkel und die Mücken kamen raus.

Ich möchte mich kurz fassen und (wie immer auf dem diesem Blog) ganz ehrlich sein: Die Greenforce Bratwurst ist geschmacklich absolut top! Wirklich gut gewürzt und lecker.

Und jetzt kommt es, das große ABER: Es ist trotzdem keine Bratwurst. Dafür hat mir einfach das typische knackige Bratwurst Mundgefühl gefehlt. Allein schon durch die Tatsache, dass die Würste ohne Darm sind, kann ein typisches Bratwurst Feeling gar nicht aufkommen. Hier kann nichts knackig werden. Schade.

Ich könnte mir gut vorstellen, dass die Masse in einem Kunstdarm wirklich gut schmecken kann! Aber so ist es leider keine echte Bratwurst Alternative.

Ich liebe die Greenforce Produkte wirklich! Gerade das Schnitzel zum Mixen und die Frikadellen aus dem Kühlregal haben es mir angetan.

Die hier getestete Greenforce Burger Mischung zum Mixen ist wirklich hervorragend und eine absolute Kaufempfehlung!

Die Greenforce Bratwurst Mischung hat geschmacklich überzeugt, aber leider lässt die Konsistenz kein wirklich Bratwurst-Feeling aufkommen.

Möchtest du die Greenforce Produkte mal testen? Dann findest du viele davon in den Regalen deutscher Supermärkte. Oder du nutzt den umfangreichen Greenforce Online Shop. Bestelle gerne über meinen Link* und nutze den Code TRY10 um 10% Rabatt zu erhalten. Damit unterstützt du mich und das Projekt Pflanzlich Fit ungemein!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Die Datenschutzhinweise habe ich zur Kenntnis genommen und erkläre mich durch Nutzung der Kommentarfunktion mit diesen einverstanden.
Bei Nutzung der Kommentarfunktion auf planzlich-fit.de werden keine IP-Adressen gespeichert.